Weiterbildungs-Strategie nach dem KV – hier trennt sich die Spreu vom Weizen

Darum sind Dipl. Betriebswirtschafter/innen HF gefragt und ein HF Nachdiplomstudium in BWL sinnvoll

Mehr denn je ist bei der Wahl der Weiterbildung – speziell nach dem KV – Strategie gefragt: Mit welcher Aus- oder Weiterbildung werde ich an die Jobs der Zukunft andocken können? Das ist die entscheidende Fragestellung. «Wer also auf die richtige Weiterbildung setzt, wird künftig auch im Bereich Betriebswirtschaft in der Arbeitswelt der Zukunft mitmischen können», sagt TEKO Basel-Schulleiterin Terry Tschumi.

(Bild: zVg) v.l.n.r.: Terry Tschumi (Schulleiterin TEKO Basel), Martina Tato und Caroline Berthoud (Sekretariat)

Alles redet von neuen Jobprofilen und «4.0-Berufen». Und viele KV-Abgängerinnen und Abgänger fragen sich zurecht: Sind denn eigentlich «klassische» kaufmännische Berufe und ein BWL Studium heute noch gefragt? Die Antwort ist: Ja – vorausgesetzt man wählt eine Weiterbildung, die auf die Transformation der Arbeitswelt vorbereitet. Beispielsweise an der TEKO Basel.

Gute Zeiten für «moderne BWLer»
Will man zu den «Gewinnern» der «vierten industriellen Revolution» und Digitalisierung zählen, sollte man heute bereits wissen, welche Ausbildungen den Weg zu den ersehnten Jobs der Zukunft ebnen. Für KV-Lehrabgängerinnen und -Lehrabgänger stehen viele Wege offen. Und man höre und staune: Auch in so genannten «klassischen Berufen». Auch wenn schon viele einen Abgesang auf gewisse Berufsgattungen anstimmten: Viele Berufe werden nicht verschwinden, sondern ein neues «Profil» bekommen. Es gilt nunmehr sich ganz nach Darwin zu richten und sich den neuen Arbeitswelten anzupassen. Spezialisierte Fachleute mit praxisorientierter Ausbildung in Betriebswirtschaft beispielsweise sind in den Arbeitswelten der Zukunft ganz vorne mit dabei. Das müssen KV-Abgänger/innen ganz einfach wissen, um wettbewerbsfähig zu werden.

Wer in Betriebswirtschaft fit ist, kann es also nach wie vor weit bringen. Gut ausgebildete Berufsleute auf diesem Fachgebiet sind gesucht. Denn es geht darum, Marktchancen zu erkennen und Wettbewerbsvorteile zu nutzen. Diese Fähigkeiten sind der oft gesuchte Mehrwert zum eigentlichen Handwerk der Topleute in Betriebswirtschaft.

Mit einem Nachdiplom­studium in der Tasche bereit zum Durchstarten
Besonders für jene, die bereits einen Abschluss auf Stufe Höhere Fachschule HF, Fachhochschule, einen eidg. Fachausweis oder ein eidg. Diplom in der Tasche haben, ist auch ein Nachdiplomstudium NDS HF Betriebswirtschaft (jeweils passgenau mit Fokus auf Management und/oder Unternehmensführung) eine optimale Lösung, um sich im harten BWL-internen Branchen-Konkurrenzkampf abzuheben. Motivierte und zukunftsstrategisch denkende Berufsleute können hier enorm vom praxisorientierten und auf die Bedürfnisse der Berufswelt ausgerichteten Lehrplan profitieren. Die Höhere Fachschule TEKO hat dies erkannt. «Eine Ausbildung mit grösserem Praxisbezug und modernem Ansatz ermöglicht nämlich dank der gezielten Schulung eines ganzheitlichen und vernetzten Denkens eine Unternehmensstrategie zielgerichtet umzusetzen und moderne Arbeits- und Führungsinstrumente einzusetzen. Zudem können dank praxisorientiertem Unterricht gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge erkannt und – zunehmend sehr wichtig – nach ökonomischen Grundsätzen gehandelt werden. Dadurch ist es zudem auch möglich, in der Karriereleiter höher zu klettern oder die spannendsten Projekte zu ergattern», sagt Terry Tschumi, Schulleiterin der TEKO Basel. Die Höhere Fachschule TEKO Basel bietet diese Ausbildung mit den geeigneten und passenden Lerninhalten, die einen schnellen Einstieg ins Berufsleben nach dem KV ermöglicht (siehe www.teko.ch/de/top/wirtschaft/hf-wirtschaft/wirtschaft-hf, www.teko.ch/de/top/wirtschaft/nds-wirtschaft/nds-hf-management und www.teko.ch/de/top/wirtschaft/nds-wirtschaft/nds-hf-unternehmensfuehrung). Das Fazit ist eindeutig: Den «Praktikerinnen und Praktikern» gehört die Zukunft! «Altes Wissen» hat keine Chance, «neues Wissen» öffnet die Job-Pforten ganz weit auf.

JoW


WEITERE INFORMATIONEN
Details zu diesen und weiteren Bildungsgängen sowie Daten für Infoanlässe finden Sie unter www.teko.ch.

Nächster Start für die BWL-Lehrgänge ist jeweils der 29. April 2019:
Dipl. Betriebswirtschafter/in HF
NDS HF Betriebswirtschaft

TEKO Basel
Peter Merian-Strasse 54
CH-4052 Basel
Telefon +41 (0)61 683 51 10
basel@teko.ch

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest