Schwingsport und Toyota – eine enge Verbindung seit Jahren

Basel: Schwingerkönig Matthias Sempach macht seine Aufwartung bei der Präsentation der neuen Toyota Modelle
in der Emil Frey AG Autowelt am Dreispitz

Zum Aufschwung, den Hybrid-Pionierin Toyota im alles andere als einfachen Autogewerbe gemacht hat, passt Schwingerkönig Matthias Sempach perfekt. Als Toyota-Markenbotschafter besucht er die Emil Frey AG Autowelt Basel-Dreispitz anlässlich der Frühlings-Präsentation von gleich drei neuen Modellen. Und nimmt sich viel Zeit für Autogramme und Gespräche mit den Fans.

(Bilder: THALMANNPRODUCTIONS) Grosse Freude beim jungen Besucher, der sich ein Foto mit persönlicher Widmung von Matthias Sempach ergatterte

Der Publikumsandrang ist gross, als die Emil Frey AG Autowelt Basel-Dreispitz die Klientel einlädt, die drei neuen Frühlingsmodelle von Toyota zu inspizieren. Die Qual der Wahl hat man zwischen dem 5-plätzige Geländewagen RAV4, einem robusten SUV-Vollhybrid; dem schnittigen Toyota Corolla (meistverkauftes Auto der Welt), das es auch als Hybrid-Kombi Toyota Corolla TS gibt; und dem Toyota Camry, einer Limousine mit viel Extra-Komfort und stilvollen Eleganz. Bei sämtlichen Fahrzeugen ist der Hybridantrieb stärker denn je und erreicht je nach Modell 180 bis 222 PS.

Sein Toyota ist ein wahres «Arbeitstier»
Bärenstark und ein optischer Blickfang wie die neuen Toyota-Modelle ist auch der Schwingerkönig Matthias Sempach. Er erweist sich seit 2013 als überzeugter Markenbotschafter des japanischen Autoherstellers in der Schweiz und fährt einen Toyota Land Cruiser, mit dem er regelmässig bei der Arbeit auf seinem Bauernhof im Entlebuch unterwegs ist. Und ab und zu auch mal den 3,5-Tonnen-Anhänger mit seinen Kühen aufs Feld transportiert. Er sei sehr gerne zur Frühlings-Präsentation nach Basel gekommen, bekundet er und gibt nicht nur Autogramme, sondern erzählt den Fans auch von seinen Erfahrungen aus seiner Aktivzeit im Schwingsport. 2018 trat der 106-fache Kranzträger wegen starker Bandscheibenprobleme zurück. «Leider meine Schwachstelle, die ich aber nicht unbedingt auf den Schwingsport zurückführen würde», erklärt er. Ein Idol ist er bis heute geblieben. Fast ein bisschen schüchtern nähern sich manche Gäste dem blumengeschmückten Tisch, an dem der 1.93 Meter grosse Modellathlet im anthrazitgrauen Polo-Shirt sitzt. Doch «Mättu», wie er von Freunden genannt wird, bricht das Eis schnell. Er nimmt sich für jeden einzelnen Besucher und jede Besucherin viel Zeit.

Schwingerkönig Matthias Sempach nahm sich viel Zeit für Autogramme und Gespräche mit seinen Fans

Aufstehen und weitermachen
Eigentlich gehört Matthias Sempach als Schwingerkönig des Eidg. Schwing- und Älplerfestes 2013 in Burgdorf ja zu den ganz «Bösen». Beim Gespräch fällt der Emmentaler aber vor allem durch seine Freundlichkeit und stoische Gelassenheit auf. Er lächelt, selbst wenn sich einige ganz «Wunderfitzige» getrauen, an seinem Bizeps herumzudrücken. Lernt man beim Hosenlupf im Sägemehl, in jeder Situation die Ruhe zu bewahren? «Bestimmt», sagt Sempach, «ich habe diesen Sport 25 Jahre lang betrieben. Innere Ruhe ist ein wichtiges Element beim Schwingen.» Der heutige Landwirt und Vater von zwei Kindern hat durch Siege und Niederlagen viel Lebenserfahrung im Zeitraffer gesammelt. «Schwingen ist eine Einzeldisziplin. Ich habe schon als kleiner Knirps gelernt, Tiefschläge einzustecken und Höhepunkte nicht als garantiert hinzunehmen. Sondern einfach immer im Hier und Jetzt zu sein, das Beste zu geben. Und wenn ich hinfalle, wieder aufzustehen und weiterzumachen.» Seit Sempach nicht mehr in der Arena aktiv ist, hat er von 113 auf 100 Kilogramm abgenommen. Auf die Frage, ob mehr oder weniger Kampfgewicht für den Sport von Vorteil ist (Spitzenschwinger Christian Stucki wiegt z.B. rund 140 kg) will Sempach nicht eingehen. «Das kann man nicht verallgemeinern, denn jeder Schwinger hat seine eigene Technik», meint er.

Der neue Toyota RAV4, eines der drei Modelle die seit diesem Frühling neu auf dem Markt sind

Schwingen und Toyota verbinden stabile Werte
Die Emil Frey AG Autowelt Basel-Dreispitz unterstützt mit ihrem Paradepferd Toyota seit langem den Schwingsport in der Schweiz und war Sponsor der Schwingfeste Nordwestschweiz 2017 in Therwil und 2018 in Basel. Toyota war Königspartner des Eidg. Schwing- und Älplerfestes 2013 in Burgdorf, an dem Sempach zum König gekrönt wurde und als Preis einen Muni mit nach Hause nahm. Der lebt mittlerweile glücklich auf dem Hof seines Cousins. Was verbindet denn nun eine Automarke mit dem Schwingen genau? «Kein Sport repräsentiert Schweizer Werte besser als das Schwingen», bekundet Antonio Moreno, Verkaufsleiter der Emil Frey AG, Autowelt Basel-Dreispitz. «Zu unseren Geschäftsprämissen gehören wie beim traditionellen Schweizer Hosenlupf überdurchschnittlicher Einsatz, Leistungen von hoher Qualität, Individualität, Langlebigkeit und Stabilität. Die Naturverbundenheit des Landwirts Matthias Sempach können wir nicht überbieten. Aber die Hybridtechnologie von Toyota war schon immer und ist bis heute Vorreiterin, um auch in der Autobranche die Umwelt dank reduzierter Emissionen so wenig wie möglich zu schädigen.»

Ursula Burgherr


Emil Frey AG Autowelt Basel-Dreispitz
Brüglingerstrasse 2, 4002 Basel
Tel. 061 335 61 11
Fax 061 335 61 60
info-basel@emilfrey.ch

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 8 bis 12 und 13 bis 18.30 Uhr
Sa 9 bis 16 Uhr
Kundendienst: Mo bis Fr 7 bis 12 und 13 bis 18 Uhr

Weitere Infos zu den neuen Toyota Modellen und der Emil Frey AG, Autowelt Basel-Dreispitz auf
www.emilfrey.ch/de.basel/

Weitere Infos zu Matthias Sempach auf
www.matthiassempach.ch

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest